Menu

Bauen und Bauherren - das solltest du wissen


über mich

Bauen und Bauherren - das solltest du wissen

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog. Schön, dass ihr hergefunden habt - da freue ich mich sehr. Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, geht es hier um das Thema "Bauen und Bauherren". Da ich mich sehr für dieses Thema interessiere und auch in diesem Bereich tätig bin, habe ich euch viel zu erzählen und zu zeigen. Ich hoffe sehr, dass ich auf gegenseitiges Interesse stoße und auch etwas von euch lernen kann. Denn der gemeinsame Austausch ist mir hier sehr wichtig. Schon als kleiner Junge habe ich mich für das Bauen interessiert und es in verschiedenster Weise ausgeübt. Du willst auch ein Haus bauen? Schau dich auf meinem Blog um, hier gibt es einiges zu sehen.

Archiv

letzte Posts

Wichtige Anforderungen an Haustüren
3 August 2018

Sie stellen eines der wichtigsten Elemente in eine

Ein Solarium kaufen und ganz bequem in den eigenen vier Wänden bräunen
13 Juli 2018

Gerade in Deutschland ist der Traum von gebräunter

Exklusive Badezimmer
22 Marz 2018

Exclusive Badezimmer zu gestalten, stellt Bauherre

Der Bühnenvorhang und seine Funktionen
24 Januar 2018

Wer sich bereits ein Theaterstück angeschaut hat,

Container
15 Januar 2018

Container sind auf einer Baustelle unverzichtbar,

Container

Container sind auf einer Baustelle unverzichtbar, denn sie dienen der korrekten Mülltrennung und der problemlosen und gefahrlosen Bauschuttentsorgung. Daher lohnt es sich für jeden Bauherren, diesem Thema wirklich Beachtung zu schenken und die Anbieter für die Bauschuttentsorgung ebenso sorgfältig auszuwählen, wie jeden anderen Baudienstleister ebenfalls, auch wenn der Containerdienst natürlich nicht maßgeblich am Ergebnis des fertigen Hauses beteiligt ist. Wer dabei unsicher ist oder gar nicht weiß wie der Müll auf einer Baustelle zu trennen ist, kann diesen Aspekt natürlich auch seinem Bauausführer oder dem betreuenden Architekten überlassen. Bauherren, die sich für ein so genanntes Fertighaus entschieden haben und mit einer Fertighausfirma schlüsselfertig bauen, haben hier ohnehin kein Problem, denn in diesem Fall ist die Bauschuttentsorgung natürlich ein Bestandteil der Baudienstleistung und gehört mit zum Gesamtpaket der betreffenden bauausführenden Unternehmung. 

Mülltrennung auf der Baustelle mit Hilfe von Containern  

Grundsätzlich kann also davon ausgegangen werden, dass Container auf einer Baustelle unverzichtbar sind, wie die KG HANSA BAUSTAHL Handelsgesellschaft mbH & Co. beweist, da das Aufkommen an zu entsorgendem Bauschutt und sonstigem Müll mit einfachen, haushaltsüblichen Tonnen nicht zu bewältigen ist. Zudem muss für jede Müllart ein extra Behälter gestellt werden, wobei die Anlieferung der Behälter und die Abholung des vollen Behälters mit dem jeweiligen Bauschutt in die Zuständigkeit des beauftragten Containerdienstes fällt. Darüber hinaus können natürlich Behälter in den verschiedensten Größen gestellt werden, so dass je nach Schuttart und Aufkommen unterschiedlich große Behälter genutzt werden können. Dies kommt den meisten Bauherren entgegen, denn eine Abrechnung nach Größe des Behälters oder Gewicht des zu entsorgenden Schutts ist nicht unüblich. Welches Verfahren letzten Endes praktiziert wird, ist dem jeweiligen individuellen Beratungsgespräch und natürlich in allen Details auch dem fertigen Kostenvoranschlag zu entnehmen. Eine weitere Option wäre natürlich die Abrechnung nach Anzahl der Abfuhren. 

Die passende Entsorgungstechnik für Neubauten

Wer einen Neubau plant, hat den großen Vorteil zu verzeichnen, dass erstmal weitaus weniger Müll anfällt und dieser dann in der Regel direkt von den entsprechenden bauausführenden Unternehmen entsorgt wird. Normalerweise handelt es sich dabei weniger um Bauschutt im eigentlichen Sinne, da es ja keine Abbrucharbeiten gibt, sondern vor allem um überflüssiges Erdreich, das bei den Aushubarbeiten für das Fundament anfällt und dann entweder anderweitig genutzt oder aber durch die Firma entsorgt wird, die auch das Fundament erstellt. Der Abtransport erfolgt in diesem Fall mittels Lkw. Ansonsten fallen vorwiegend Reste an Baumaterial an, die der Bauherr entweder für spätere Reparaturen behalten darf oder die vom jeweiligen Bauausführer mitgenommen und weiter verwendet bzw. entsorgt werden. Hier kommt es maßgeblich auf die Vereinbarung zum Einkauf des Baumaterials an. Eine direkte Müllentsorgung ist dabei aber ebenfalls nur für Leergut nötig, wobei Paletten für Steine oder ähnliches Material vom Zulieferer gegen Pfand vergeben und auch wieder nach der Nutzung zurückgenommen werden.   

Altbaustoffe richtig entsorgen und Ärger vermeiden  

Wer dagegen einen Altbau sanieren möchte, sollte sich frühzeitig um den passenden Partner für die Bauschutt-Entsorgung bemühen, denn hier empfiehlt sich - wie oben angemerkt - die Einholung diverser Kostenvoranschläge und der Vergleich der jeweiligen Angebote. Bei einer solchen Baumaßnahme fällt verhältnismäßig viel Müll an, der dann auch sachgerecht entsorgt werden muss.