Menu

Bauen und Bauherren - das solltest du wissen


über mich

Bauen und Bauherren - das solltest du wissen

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog. Schön, dass ihr hergefunden habt - da freue ich mich sehr. Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, geht es hier um das Thema "Bauen und Bauherren". Da ich mich sehr für dieses Thema interessiere und auch in diesem Bereich tätig bin, habe ich euch viel zu erzählen und zu zeigen. Ich hoffe sehr, dass ich auf gegenseitiges Interesse stoße und auch etwas von euch lernen kann. Denn der gemeinsame Austausch ist mir hier sehr wichtig. Schon als kleiner Junge habe ich mich für das Bauen interessiert und es in verschiedenster Weise ausgeübt. Du willst auch ein Haus bauen? Schau dich auf meinem Blog um, hier gibt es einiges zu sehen.

Archiv

letzte Posts

Farbe online bestellen – So geht es
13 November 2018

Heutzutage wird so gut wie alles im Internet beste

Wichtige Anforderungen an Haustüren
3 August 2018

Sie stellen eines der wichtigsten Elemente in eine

Ein Solarium kaufen und ganz bequem in den eigenen vier Wänden bräunen
13 Juli 2018

Gerade in Deutschland ist der Traum von gebräunter

Exklusive Badezimmer
22 Marz 2018

Exclusive Badezimmer zu gestalten, stellt Bauherre

Der Bühnenvorhang und seine Funktionen
24 Januar 2018

Wer sich bereits ein Theaterstück angeschaut hat,

Bauschutt Entsorgung

Bei größeren und kleineren Renovierungs-, Sanierungs-, Aus- und Umbauarbeiten fällt am Ende nicht nur viel Freude über die erledigte Arbeit und das Ergebnis an, sondern häufig auch viel Müll. Dieser will fachgerecht und möglichst kostengünstig entsorgt werden. Da stellt sich die Frage der Bauschutt Entsorgung.

Die Überbleibsel der Baumaßnahmen gesammelt zu entsorgen, spart zwar Zeit, kostet aber eine Menge Geld. Sinnvoller wäre es den anfallenden Müll schon bei dem Ausbau zu sortieren, soweit dies möglich ist. Eine ganze Holzplatte lässt sich leichter sortieren, als Beton an dem noch giftige Fugenmasse klebt.

Was versteht man unter Bauschutt? Unter den Begriff Bauschutt fallen Beton, Ziegel, Fliesen, Kacheln, Waschbecken, Toilettenschüsseln, Keramik.

Diese können wiederverwertet werden, wenn sie nicht mit Fremd- oder Schadstoffen vermischt sind, zum Beispiel im Straßenbau. Es können auch Baumischabfälle anfallen, wie Kabel, Türen, Tapeten, Holz, Glas, Kunststoff, Dämmstoffe, Porenbeton, Gips.

Sie müssen getrennt entsorgt werden. Diese Materialien können schwer bis gar nicht wiederverwertet werden, deswegen ist die Entsorgung teurer. Besondere Vorsicht ist bei Asbest geboten. Das Material ist krebserregend, kann sich beim Ausbau in der Luft verteilen und so eingeatmet werden. Es besteht eine gesundheitliche Gefahr nicht nur für die Beteiligten, sondern auch für die umliegenden Nachbarn. Deshalb ist es ratsam, für den Ausbau von Asbest Profis zu beauftragen. Wenn Asbest unprofessionell entfernt wird, kann man sich sogar strafbar machen.

Wenn alles sortiert ist, geht es an die Bauschutt Entsorgung. Bei kleineren Mengen kann sich der Bauherr selbst um die Entsorgung kümmern und den Müll auf die Mülldeponie oder die entsprechenden Wertstoffhöfe bringen. Wertstoffhöfe nehmen nicht unbegrenzte Mengen kostenlos an, deshalb ist es sinnvoll sich über die kostenfreien Abgabemengen zu informieren.  Die einzelnen Bundesländer und Gemeinden haben unterschiedliche Vorschriften und Regeln zur genauen Bauschuttentsorgung. Informationen darüber findet man bei der jeweiligen Stadt oder bei dem zuständigen Amt für Abfallwirtschaft. Wenn man größere Mengen Bauschutt zu entsorgen hat, kann man eine Firma, wie die Schmidt Containerdienst GmbH, beauftragen und sich einen Bauschuttcontainer liefern lassen.

Diese Container gibt es in verschiedenen Größen. Wenn man sich nicht sicher ist, welche Größe für einen die Richtige ist, empfiehlt es sich in jedem Fall einen größeren Container zu nehmen. So umgeht man Wartezeit auf einen eventuell benötigten zweiten Container und es entstehen keine Extrakosten für eine weitere Anlieferung und Abholung. Auch hier lohnt sich die Trennung des Bauschutts, da der Müll manuell nachsortiert werden muss oder gesammelt verbrannt, wenn giftige Stoffe enthalten sind, die man nicht recyceln kann. Zum Beispiel wie der oben genannte Beton mit giftiger Fugenmasse. Dieser müsste dann verbrannt werden und da Beton sehr schlecht brennt, würde es hier teuer werden.